Vertrauen teilen:
20. Juli 2021 / Podcast

Vertrauen auf dem Hochseil

Für spektakuläre und waghalsige Aktionen ist Johann Traber sen. weltberühmt. Als Hochseilartist riskiert er viel und ist dem Himmel sehr nah. Vertrauen spielt dabei eine wichtige Rolle. Doch woher nimmt er das? Darüber hat unsere Podcast-Redakteurin Franziska Walser mit Johann Traber sen. gesprochen.

 

Wenn das Leben an einem dünnen Seil hängt, braucht es Vertrauen: in das Material, die eigenen Fähigkeiten – und diejenigen, mit denen der Hochseilartist zusammenarbeitet: Seine Familie ist für Johann Traber sen. das Netz, das ihm Sicherheit gibt. Mit sechs Jahren stand er das erste Mal allein auf einem Seil und lernte von seinem Vater spielerisch jenen Wagemut, der bei den Trabers eine lange Tradition hat. Seit über 300 Jahren tanzen sie auf dem Seil. Johann Traber sen. stellte Weltrekorde auf, und die Welt jubelte ihm zu. Inzwischen ist es ruhiger um ihn geworden. Der 68-Jährige geht nur noch einmal im Jahr aufs Seil – als Weihnachtsmann. Denn die Aufträge bleiben aus, seit sein Sohn vor 15 Jahren abstürzte und lebensgefährlich verletzt wurde. Über Schicksalsschläge, Angst und Vertrauen spricht er in unserem Vertrauens-Podcast mit Redakteurin Franziska Walser.

 

Photo by Danilo Batista on Unsplash

 

Lesen Sie auch:

Am Anfang steht ein Aushang, mit dem sie Mitwirkende sucht – und am Schluss die Inszenierung. Doch was passiert dazwischen? Theaterpädagogin Rieke Oberländer erzählt von Rampensäuen, Fremdschäm-Momenten, Auswirkungen der Corona-Krise und davon, was Verantwortung bei einer Produktion für sie bedeutet. „Am Ende gibt es immer ein Theaterwunder“