Vertrauen teilen:
17. Juni 2019 / Reportage

Testcenter für Lottospiel von morgen

Bis zur letzten Minute wurde gehämmert, geschraubt, dekoriert und an der Technik gefeilt. Am 6. Dezember 2018 um 8 Uhr morgens war es dann so weit: In Münster öffnete der erste Concept Store von WestLotto seine Türen. In dem 120 Quadratmeter großen Geschäft erinnert zunächst nur wenig an eine „klassische“ Annahmestelle. Durch eine große Fensterfront fällt der Blick auf das moderne Ladendesign.

Zwischen durchlässigen Holzstrukturen, die an stilisierte Marktstände erinnern, schlendern Kunden neugierig durch das hochwertige Warensortiment. An der rundum offenen „Lottobar“ können sie ihre Kreuze nicht nur auf dem Papier-Lottoschein machen, sondern auch digital an Tablet-Computern.

 

Raum für neue Ideen

Das „Anderssein“ ist Programm: Ganz in der Nähe der Unternehmenszentrale in Münster hat WestLotto einen Ort geschaffen, an dem neue Ideen umgesetzt und direkt in der Praxis erprobt werden können. Wie lassen sich traditionelle Angebote der Annahmestellen mit digitalen Spielmöglichkeiten verbinden? Welche Produktsortimente sprechen die Kunden an – und mit welchen neuen Service-Ideen kann der Umsatz nachhaltig gesteigert werden?

Der Concept Store fungiert als eine Art Testcenter für das Lottospiel von morgen. Von den Erfahrungen, die das Unternehmen hier sammelt, profitieren auch die selbstständigen Vertriebspartner in den rund 3.300 WestLotto-Annahmestellen in Nordrhein-Westfalen. „Das innovative Konzept kommt bei den Kunden gut an“, sagt Store-Managerin Manuela Schäfer, die zuvor 15 Jahre lang eine WestLotto-Annahmestelle in Haltern am See geleitet hat und sich jetzt über die spannende Herausforderung freut. „Es macht Spaß, neue Entwicklungen mitzugestalten. Wir sind jeden Tag im Gespräch mit den Lottokunden und bekommen als Erste mit, was ihnen gefällt und was nicht.“

Und genau darum geht es im WestLotto-Store: das Feedback der Kunden einzuholen, um gemeinsam mit den Verbrauchern attraktive Angebote zu schaffen. Die Möglichkeit, ihre Glückszahlen digital zu tippen und die Spielquittung später an der Lottobar abzuholen, nehmen insbesondere die jüngeren Kunden begeistert an. „Aber auch viele Ältere lassen sich die neue Technik gerne von uns erklären – und sind dann oft erstaunt, wie bequem und einfach das ist“, so Manuela Schäfer.

 

Ein Gewinn für Kunden und Kollegen

Erweitertes Spielerlebnis, moderne Einkaufsatmosphäre – das ist es, was den WestLotto Concept Store auszeichnet. Neben bewährten und eng mit den Annahmestellen verknüpften Artikeln wie etwa Zeitschriften umfasst das Warensortiment auch Produkte, die man hier nicht unbedingt erwarten würde. Passend zum Standort Münster präsentiert beispielsweise ein Fahrradhändler sein exklusives Angebot. Stilvolle Schreibwaren und Geschenkartikel runden die Auswahl ab. Auch die Services der Deutschen Post können vor Ort genutzt werden. Um Wartezeiten bei der Paketausgabe für die Kunden zu verkürzen, wurde ein Selbstbedienungssystem mit einer automatischen Paketstation integriert.

Mit saisonal abgestimmten und wechselnden Produktwelten wollen Manuela Schäfer und ihr fünfköpfiges Team künftig immer wieder neue Anreize schaffen. Und gemeinsam mit den Kunden die nächsten Schritte in Richtung Zukunft gehen. „Wir stehen ja noch ganz am Anfang“, sagt die Store-Managerin. „Aber die ausgetretenen Pfade des stationären Verkaufs ein Stück weit zu verlassen und etwas Neues zu wagen – das ist sicher ein Gewinn für die Spielteilnehmer und auch für die  Kolleginnen und Kollegen in den anderen WestLotto-Annahmestellen.“

 

 

Fotos: Detlef Schlag

„Wir möchten unsere selbstständigen Vertriebspartner bestmöglich unterstützen – das wird uns aber nur gelingen, wenn wir eigene praktische Erfahrungen sammeln.“

Andreas Schmidt, Leiter Vertriebspartnermanagement von WestLotto