Vertrauen teilen:
29. Juni 2020 / Mitteilung

Systemrelevant sind wir alle

Die kulturelle Szene in NRW ist so bunt und vielfältig wie das Bundesland. Neben den großen kulturellen Institutionen wie den Opernhäusern, Theatern, Baudenkmälern oder Museen und Galerien lebt das kulturelle Angebot vor allem auch von den vielen selbständigen Künstlerinnen und Künstlern, Musikerinnen und Musikern, Performerinnen und Performern der verschiedensten Sparten und Genres. Doch diese sind von der Corona-Krise besonders hart und unmittelbar getroffen worden.

Nur wenige Künstlerinnen und Künstler haben Festanstellungsverträge oder sind anderweitig finanziell abgesichert. Vor allem die jungen, aufstrebenden Kulturschaffenden können kaum oder keine Rücklagen bilden und profitieren zugleich am wenigsten von den Hilfen der Bundesregierung. Die Aufträge und Engagements, die den Lebensunterhalt der meisten Kulturschaffenden sichern, sind durch die Pandemie auf unbestimmte Zeit weggebrochen bzw. stark eingeschränkt. Die Wiederaufnahme von Shows, Konzerten und Ausstellungen ist zur Zeit nur langsam und unter strengen Auflagen möglich, und selbst dann fließen die Honorare sehr viel langsamer und in einem geringeren Umfang ein als für die Lebenshaltungskosten notwendig.

 

Um hier ein Zeichen zu setzen, hat WestLotto in der Coronakrise 20 Künstlerinnen und Künstler, Musikerinnen Musiker sowie Performerinnen und Performer der verschiedensten Genres aus NRW beauftrag, jeweils einen exclusiven Clip gegen Honorar zu produzieren. Alle Clips sind für die Öffentlichkeit über den YouTube-Kanal von WestLotto abrufbar (www.youtube.com/westlotto). Die Förderung bestand zunächst aus zehn Honoraraufträgen, wurde aber wegen des hohen Bedarfs und der Notlage vieler KünstlerInnen um weitere zehn Aufträge ausgeweitet. Denn, wie es die freie Bochumer Theaterregisseurin Ruth Hengel in ihrem Clip formuliert hat: „Wir sind alle Teile dieses Systems. Daher sind wir alle systemrelevant, egal was wir tun oder nicht tun.“

 

WestLotto-Sprecher Axel Weber: „WestLotto hat die besondere Notlage der Kulturschaffenden erkannt. Gerade in der Zeit der Pandemie haben wir alle erfahren, wie wichtig vielfältige kulturelle Angebote auch außerhalb der Massenmedien für unser Leben sind. Mit unserer Aktion möchten wir dazu beitragen, die lebendige und vielfältige Kulturlandschaft in NRW zu stützen.“ Die Clips zeigen auf eindrucksvolle Weise die Vielfalt, die Kreativität und den Ideenreichtum der kulturellen Szene in NRW. Viele Künstlerinnen und Künstler nehmen in ihren Clips zudem Bezug auf die aktuelle Situation oder haben ihr Musikstück, ihr Kunstwerk oder ihre Performance auf die Pandemie und die Maßnahmen zur Eindämmung abgestimmt. So ist aus dieser Förderung von WestLotto nicht nur ein Hilfspaket für die Kulturschaffenden in NRW geworden, sondern auch ein beeindruckendes Dokument der lebendigen Kulturszene in dieser historischen Ausnahmesituation.

 

Einen Clip produziert haben:

 

Musik

Cornelia Briese, Cellistin aus Köln

Dagmar Fischer alias Layn, Komponistin und Sängerin aus Essen

herrH, Kinderliederkomponist und –sänger aus Lippstadt

Reinhard Horn, Kinderliederkomponist und –sänger aus Lippstadt

Carla Hussong, Sopranistin aus Köln

Robert Reichinek, Tenor aus Köln

Christina Schamei, Jazz-Sängerin aus Köln

Benedikt ter Braak, Pianist und Komponist aus Köln

 

Bildende Kunst / Fotografie / Video

Jörg Hartmann, Graphiker und Illustrator aus Münster

Judith Kaminski, Malerin aus Münster

Robert Matzke alias Rookie, Zeichner und Graffitikünstler aus Münster

Maike Brautmeier, Fotografin aus Münster

Sven Stratmann, Videokünstler aus Münster

Rebecca ter Braak, Videokünstlerin aus Duisburg

 

Bühne

Jens Claassen, Comedian aus Münster

Ruth Hengel, Regisseurin und Theaterpädagogin aus Bochum

Elena Holzheimer, Regisseurin und Chorleiterin aus Bochum

Mneme kollektiv, Tanzperfomancegruppe aus Münster

Carolina Paludo, Tänzerin aus Essen/Hannover

David Werker, Comedian aus Duisburg

 

Link: www.youtube.com/westlotto