Vertrauen teilen:
16. März 2018

Sicherheit ist kein Zufall

Zwischen Einsatz und Ziehung der Lottozahlen liegen oft einige Tage und große Träume. Wie auch immer das Spiel ausgeht – ob der Anbieter vertrauenswürdig ist, erkennt man an seiner Fairness.

Millionen von Euro im Jackpot – mal im Vertrauen: Es gibt wohl nur wenige Menschen, die angesichts solcher Summen nicht anfangen zu träumen. Einen lang gehegten Traum wahr machen, die Welt erkunden oder eine große Sorge loswerden, die sich mit einem Mal in Luft auflöst; gewinnen macht’s möglich.

Wer seine Kreuze setzt, legt mit der Abgabe seines Spielscheins gewissermaßen auch einen Teil seiner Träume und Wünsche in die Hände anderer. Allein in NRW tun das jede Woche mehrere Millionen Menschen und vertrauen darauf, dass ihre Tipps in sicheren Händen sind.

Eine Verantwortung, die man als Unternehmen zu schätzen wissen muss. Doch nicht alle Anbieter rechtfertigen auch das Vertrauen, das die Verbraucher in sie setzen. WestLotto-Sprecher Axel Weber warnt: „Nicht überall, wo Lotto draufsteht, ist auch Lotto drin.“

Wer vertrauenswürdig ist und wo man lieber genau hinschauen sollte, ist für Kunden oft nur schwer zu erkennen. Gerade auf dem Glücksspielmarkt. Denn dort tummeln sich immer mehr Anbieter ohne deutsche Genehmigung, bei denen man auf die Vorteile wie eine staatlich garantierte Gewinnauszahlung verzichten muss.

Doch woran kann man seriöse Anbieter von anderen unterscheiden? Wer die folgenden fünf Punkte beherzigt, spielt on- und offline sicher:

1. Briefe oder E-Mails mit Gewinnversprechen
„Verpassen Sie Ihre Chance nicht!“ Nachrichten wie diese lassen zunächst einmal aufhorchen. Doch wer den Absender nicht kennt, sollte stutzig werden und das Angebot lieber nochmal gut überprüfen.

2. Garantierter Gewinn
Je sicherer das Eintreten des Glücksfalls dargestellt wird, umso eher ist leider Skepsis geboten. Ist die Gewinnchance dagegen transparent dargestellt, hilft das Verbrauchern, die Möglichkeiten und Risiken realistisch einzuordnen.

3. Gewonnen, ohne überhaupt mitgespielt zu haben 
An keiner Lotterie teilgenommen und trotzdem gewonnen? Empfänger von Nachrichten wie diesen fragen sich zu Recht, ob es sich zumindest um einen Irrtum handelt. Wer als Anbieter im Glücksspielsegment vertrauenswürdig ist, verfügt über ein professionelles Datenmanagement, das Fehler bei der Spielabwicklung und Gewinnerbenachrichtigung ausschließt.

4. Vor der Gewinnauszahlung werden Forderungen gestellt 
Ob digital oder per Tippschein: Wer Lotto spielt, zahlt seinen Einsatz sogleich. Damit sind alle Gebühren inklusive Steuern abgegolten. Und wer gewinnt, bekommt sein Geld auch auf jeden Fall. Als staatlich lizensiertes Glücksspielunternehmen gibt WestLotto seinen Kunden eine Auszahlungsgarantie. Anbieter, die Gewinnern die Auszahlung so lange vorenthalten, bis diese Steuern oder Gebühren entrichtet haben, sollten sehr kritisch geprüft werden.
 
5. Der Anbieter hat seinen Sitz im Ausland
Bevor man seinen Tipp auf der erstbesten Seite im Internet abgibt, sollte man zunächst schauen, wer dahintersteckt. Das Impressum sowie die Allgemeinen Geschäftsbedingungen geben erste Hinweise. Als einziger staatlicher Anbieter in NRW bietet WestLotto seinen Spielern maxmiale Sicherheit – und: Wer hier spielt, unterstützt mit einem Teil seines Einsatzes immer auch das Gemeinwohl. Anbietern, die auch ausländische Lotterien verkaufen, sollte nicht vertraut werden, denn dieses Geschäft ist illegal. Auf der sogenannten White List sind alle in Deutschland zugelassenen Lotterieanbieter aufgelistet. So kann jeder Spieler selbst prüfen, ob er seinen Tipp bei einem lizenzierten Anbieter abgibt.