Vertrauen teilen:
3. April 2020 / Podcast

Mit Vertrauen durch die Corona-Krise

Darstellung mehrerer Viren in einer Simulation

Das Coronavirus hat unser öffentliches Leben verändert und verunsichert die Menschen. Welche Rolle Vertrauen in der Bewältigung einer solchen Krisen spielt, erklärt der Medizinhistoriker Karl-Heinz Leven Podcast-Redakteur Philipp Eins in dieser Ausgabe.

Jeder reagiert unterschiedlich auf die Corona-Krise. Doch die Pandemie verändert das Leben und verunsichert Menschen sowie ganze Gesellschaften. Ist das die normale Reaktion? Welche Rolle spielt Vertrauen in einer solchen Krise? Der Medizinhistoriker Professor Karl-Heinz Leven von der Universität Erlangen-Nürnberg sagt, er sehe den Ausbruch des Coronavirus recht nüchtern und abgeklärt. Er neige nicht zu einer Panikwahrnehmung, sondern bleibe ganz ruhig. Immer wieder seien Epidemien und Pandemien über den Erdball gezogen, so der Experte für die Geschichte von Seuchen. Wie die Menschen damit umgingen und warum sie solche Krisen immer wieder überwunden haben, erklärt Leven in dieser Podcast-Folge.