Vertrauen teilen:
16. Juni 2021 / Germany United

Gemeinsam für Deutschland – Thomas Berlemann

Die deutsche Flagge mutig in die Welt tragen und den Zusammenhalt der Nation stärken: Anlässlich von Fußball-EM und Olympia in diesem Sommer hat die Deutsche Sporthilfe Anfang Juni ihre Kampagne „Germany United“ gestartet.

Großereignisse mit oder ohne Publikum? Noch gibt es auf diese Frage keine einheitliche Antwort. Fest steht jedoch: Im Sommer 2021 finden mit der Fußball-Europameisterschaft und Olympia in Tokio zwei sportliche Höhepunkte statt. Und auch wenn die Fanmeilen leer bleiben – in der digitalen Welt werden die Wettkämpfe Thema Nummer eins sein.

Auch die Deutsche Sporthilfe ist dabei und hat für ihre Kampagne „Germany United“ deutsche Sport-Stars verschiedener Disziplinen gewonnen. Darunter sind etwa Hannes Ocik, Bruno Hoffmann und Pauline Schäfer, Jürgen Klopp, Franziska von Almsick und Dirk Nowitzki – Vorbilder, die mutig vorangehen und die ganze Nation hinter sich versammeln.

Die Idee der Kampagne geht auf Corona zurück: Nachdem sich Deutschland 2020 in Sachen Pandemiebekämpfung als starkes Land einen Namen gemacht hatte, erschien die Zukunft in den ersten Monaten 2021 ungewiss. Dunkle Tage und hohe Infektionszahlen ließen die Motivation der Anfangsphase schwächeln.

Bannerträger statt Bedenkenträger

In diesem Sommer soll der Kampfgeist zurückkehren: Dafür sorgen auch die Sportlerinnen und Sportler, die sich mit aller Kraft für Deutschland ins Zeug legen. Sie stehen für das Miteinander, Motivation, Vielfalt, Verantwortung und Zuversicht, die Deutschland auch nach den schweren Monaten auszeichnen. Was diese Merkmale für sie und ihre sportliche Karriere persönlich bedeuten, haben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Kampagne „Germany United“ in Video- und Audiobotschaften auf den Punkt gebracht.

Damit Sportlerinnen und Sportler wie sie erfolgreich werden, brauchen sie Förderung. „Das LOTTO-Prinzip, für das wir stehen, leistet dazu einen Beitrag: indem von jedem getippten Euro über das Land NRW ein erheblicher Anteil an gemeinwohlorientierte Verbände und Organisationen fließt“, sagt Axel Weber von WestLotto. „Das hilft Wohlfahrt, Kunst- und Kultur, Natur- und Denkmalschutz sowie dem Breiten- und Spitzensport. Bei all unserem Handeln stehen die Werte Vertrauen und Verantwortung im Fokus. Diese Werte spiegelt auch Germany United eindrucksvoll wider. Nur gemeinsam funktionieren Gesellschaft und Demokratie – als Stützen unseres Zusammenlebens.“

 

Photo by Brian Matangelo on Unsplash


Thomas Berlemann ist Vorstandsvorsitzender der Stiftung Deutsche Sporthilfe und Initiator der Kampagne „Germany United“. Zuvor war er zehn Jahre lang Telekom-Manager. Während dieser Zeit war er für den Nationalen Förderer Telekom von 2011 bis 2014 Mitglied im Sporthilfe-Aufsichtsrat. Er selbst ist ehemals geförderter Athlet: Berlemann begann mit neun Jahren mit dem Schwimmsport und wechselte im Alter von 11 Jahren zum Wasserball. Er hat mit seinem Heimatverein mehrere deutsche Jugendmeistertitel gewonnen sowie mit der deutschen Jugend-Nationalmannschaft an Europa- und Weltmeisterschaften teilgenommen. Mit 17 Jahren debütierte er in der Bundesliga, spielte für Hamm und den 1. SC Düsseldorf. Von 1981 bis 1986 war Berlemann Mitglied der Wasserball-Nationalmannschaft und wurde in dieser Zeit auch von der Deutschen Sporthilfe gefördert.