Vertrauen teilen:
6. April 2018 / News

Für ein verantwortungs-volles Glücksspiel

Verantwortung übernehmen für ein faires und sicheres Spiel – das ist WestLotto wichtig. Als Deutschlands größter Lotterieveranstalter hat sich das Unternehmen hohen Responsible-Gaming-Standards verschrieben. Doch was heißt das eigentlich und wie wird der Verbraucherschutz bei WestLotto gelebt?

Einer der zentralen Bestandteile des Responsible Gamings (deutsch: verantwortungsvolles Glücksspiel) ist ein umfassender Jugendschutz. Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren sind – aus guten Gründen – vom Glücksspiel ausgeschlossen. Deshalb gilt ihnen bei der Ergreifung von geeigneten Maßnahmen sowohl für das terrestrische Spiel als auch online besondere Aufmerksamkeit.

Umfangreiches Verbraucherschutzkonzept

Alle Partner in den WestLotto-Annahmestellen sind auf die Einhaltung des Jugendschutzes sensibilisiert. Wer jünger aussieht als 25, wird vor jeder Tippabgabe nach einem Ausweis gefragt. Regelmäßige Testkäufe helfen dabei, diese hohen Standards nachweislich zu erfüllen. Wer online spielen will, muss sich registrieren und anschließend identifizieren. So wird sichergestellt, dass alle Daten übereinstimmen.

Der Jugendschutz ist nur ein Rädchen, das im Verbraucherschutzkonzept von WestLotto ins andere greift. Glücksspiel soll unter Einhaltung gesetzlicher Richtlinien Spaß machen. Nur wenn es einheitliche Anforderungen an alle Anbieter zum Schutz der Verbraucher gibt, ist ein legales Spielangebot möglich, auf das die Kunden vertrauen können. Denn Glücksspiel ist ein Wirtschaftsgut, welches besonderer Verantwortung und einen umfassenden Schutz vor Betrug und Manipulation bedarf.

Transparente Kommunikation

Damit die Verbraucher sich darauf verlassen können, bei WestLotto in guten Händen zu sein, stellt das Unternehmen hohe Ansprüche in puncto Responsible Gaming an sich selbst. Immer mit dem Ziel, den Verbrauchern präventiv ein möglichst engmaschiges Sicherheitsnetz zu bieten, von dem sie bei jedem Kontakt profitieren und das sie im Fall der Fälle auffängt.
Der größte Teil der Verbraucher nimmt ohne ein besonderes wirtschaftliches, seelisches oder soziales Risiko an den Lotterien teil. Die Spielteilnehmer malen sich gerne aus, welche Träume sie sich im Gewinnfall erfüllen würden. Und kennen dabei genau ihre Chancen. Denn die Informationen darüber sind für jeden leicht zugänglich und werden von WestLotto transparent kommuniziert.

Hohe Standards im Verbraucherschutz

Doch es gibt eben einen sehr kleinen Prozentteil der potentiellen Glücksspielteilnehmer, der besonders geschützt werden muss. Deshalb ist es wichtig, mögliche Risiken so früh wie möglich zu erkennen. Regelmäßig gibt es daher Schulungen zum Verbraucherschutz für die Annahmestellen und Mitarbeiter von WestLotto. Das Unternehmen unterstützt zum Beispiel die Hilfe-Hotline der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA), an die sich alle Verbraucher kostenlos zur Beratung wenden können und auch die Landeskoordinierungsstelle Glücksspielsucht NRW.
Ein bundesweites Sperrsystem ermöglicht es spielsüchtigen oder suchtgefährdeten Personen außerdem, sich für bestimmte Spiele sperren zu lassen.

Entscheidend ist das Zusammenspiel der Maßnahmen und die feste Verankerung der Umsetzung in allen Bereichen des Unternehmens. WestLotto steht für ein seriöses und verantwortungsbewusstes Glücksspielangebot im staatlichen Auftrag – und für hohe Standards im Verbraucherschutz. Diese Ansicht teilt auch die Dachorganisation der Europäischen Staatslotterien (European Lotteries), die das Unternehmen 2015 bereits zum dritten Mal im Bereich Responsible Gaming vollzertifiziert hat.

Mehr zu Responsible-Gaming