Vertrauen teilen:
4. Januar 2019 / Basis-Info (VI)

Eine Frage des Vertrauens

Ein Blick und die Entscheidung ist gefallen: Als Verbraucher haben wir die Wahl, kaufen ganz bewusst ein Produkt oder eine Dienstleistung eines bestimmten Anbieters. Doch welche Faktoren machen den Unterschied, warum etwas im Einkaufswagen oder dem virtuellen Warenkorb landet und anderes nicht? Neben Qualität und Preis ist dabei vor allem eins wichtig: Vertrauen!

„Wir sehnen uns nach Wärme, Sicherheit, Qualität, Kontinuität und verlässlicher Orientierung – das sind Werte des Vertrautseins“, sagt der Historiker und Kommunikationswissenschaftler Prof. Dr. Rainer Gries von der Universität Jena. Umso wichtiger ist es deshalb, dass Unternehmen transparent und authentisch kommunizieren, Werbeversprechen einlösen und die Bedürfnisse der Kunden ernst nehmen.

 

Je mehr Emotionen Verbraucher mit einem Produkt verbinden, desto bedeutender ist es, dass sie ein gutes Gefühl bei der Produkt- und Anbieterauswahl haben. Ein Beispiel dafür ist das Lottospiel. Mit der Abgabe ihres Tipps legen die Spieler ihre Träume in die Hände anderer. Dafür brauchen sie Vertrauen: Sie müssen sich darauf verlassen können, dass die Technik einwandfrei funktioniert, die Ziehungen fair durchgeführt werden und sie mit ihrer Spielquittung – dem papiernen oder digitalen Gegenwert für ihren Einsatz – am Ende ihre Gewinne ausgezahlt bekommen.

 

Das Vertrauen in die staatlichen Lotteriegesellschaften ist über Jahrzehnte gewachsen. Wo früher Oma und Opa ihre Scheine angekreuzt haben, hoffen heute ihre Enkel auf das große Glück. Nicht nur, weil die Großeltern gute Erfahrungen mit diesen Anbietern gemacht haben, sondern auch, weil der Staat als Instanz einen gewissen Vertrauensvorschuss genießt und damit auch die von ihm legitimierten Institutionen. Dazu trägt auch bei, dass bei den staatlichen Lotteriegesellschaften genau geregelt ist, dass ein großer Teil der Einsätze dem Gemeinwohl wieder zugutekommt.

 

Dieses Vertrauen, das Millionen Spieler den staatlichen Lotteriegesellschaften jede Woche schenken, muss jedoch immer wieder bestätigt werden. Ein zentraler Aspekt dabei ist der Verbraucherschutz. Nur wer seine Kunden aktiv vor möglichen Risiken schützt, ist ein verlässlicher Partner. Dazu gehört zum Beispiel auch, dass Kinder und Jugendliche vom Spielangebot ausgeschlossen sind. Gerade im Zeitalter der Digitalisierung, wo es immer mehr Online-Angebote gibt, haben die staatlichen Lotteriegesellschaften deswegen zahlreiche Maßnahmen ergriffen, um einen umfassenden Jugendschutz zu garantieren.

 

Welche Bedeutung der Verbraucherschutz für Konsumenten hat, zeigt eine Studie des Handelsblatt Research Institute. Diese Features sind Glücksspielern wichtig:

  1. Sicherheit von Auszahlungen: 46 Prozent
  2. Faire Durchführung des Spiels: 40 Prozent
  3. Legalität des Angebots: 36 Prozent.

Die ständige Verfügbarkeit ist dagegen nur für 24 Prozent entscheidend.

 

Das komplette Dokument „Basis-Info“ ist auch hier abrufbar: https://westlotto.de/westlotto-medien/pdf/presse/westlotto_basisinfo_journalisten.pdf