Vertrauen teilen:
27. April 2018 / News

Berufe, denen wir vertrauen

Feuerwehrleute, Rechtsanwälte, Profisportler: Welchen Berufsgruppen vertrauen wir, welchen weniger? Für die Studie „Trust in Professions 2018“ des GfK Vereins wurden dazu in Deutschland 2.000 Personen befragt.

Es gibt Momente, in denen wir vertrauen dürfen. Und es gibt Momente, die erfordern, dass wir uns auf andere verlassen: zum Beispiel, wenn wir auf Feuerwehrleute, Sanitäter und Krankenschwestern oder -pfleger angewiesen sind. Nicht umsonst sind es diese Berufsstände, denen die Deutschen am meisten vertrauen. Mit Werten um die 95 Prozent erachten fast alle Befragten der Studie „Trust in Professions“, die der GfK Verein alle zwei Jahre erhebt, diese Berufe im Jahr 2018 als vertrauenswürdig. Dicht auf die Top-Vertrauensberufe folgen Ärzte, Bus- und Bahnführer sowie Piloten, die ebenfalls fast 90 Prozent erreichen.

Hier geht Vertrauen verloren

Im Gegensatz zur letzten Umfrage 2016 büßten indes Rechtsanwälte fünf Prozentpunkte ein und werden noch von zwei Dritteln als vertrauenswürdige Berufsgruppe eingestuft. Den Beruf des Pfarrers erachten heute nur noch 57 Prozent der Deutschen als vertrauensvoll, 2016 waren es 61 Prozent. Zudem verloren Banker im aktuellen Ranking drei Prozentpunkte und landeten bei 40 Prozent. Auch für Profisportler und Profifußballer ging es bergab – von 42 auf 37 Prozent.

Auf den niederen Rängen finden sich insgesamt sieben Berufsgruppen. Darunter sind Werbefachleute (25 Prozent) und Versicherungsvertreter (23 Prozent). Als Schlusslicht im Vertrauensranking sieht die Studie wie schon im letzten Durchgang Politiker: 14 Prozent schenken ihnen Vertrauen. Im Zeitraum der Umfrage – Herbst 2017 – ergab sich dieses Ergebnis den Autoren zufolge auch im Kontext der Bundestagswahl.

Nicht nur in Deutschland, sondern auch in 19 weiteren Ländern fragte der GfK Verein Menschen nach ihrem Vertrauen auf verschiedene Berufsstände. In zehn weiteren Ländern nehmen Feuerwehrleute eine Spitzenposition ein. Die Studie zeigt: Auch weltweit gehören die Berufe, auf die in Notsituationen Verlass sein muss, zu den vertrauenswürdigsten.